Wir sind auf dem Weg zur Küste. Die Sonne schenkt uns ein Licht von der Zartheit eines dahingehauchten Kusses, lange bevor sie selbst zu sehen ist. Über den Wiesen liegt der Nebel.
Die Fahrt etwas verlangsamen, den Moment einatmen. Für mehr ist keine Zeit.
Wir müssen weiter, wollen die Sonne erleben wie sie am Horizont über dem Meer aufsteigt.
Es klingelt das Telefon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.